Aktivitäten

Jedes Jahr werden diverse Ausflüge und Aktivitäten durchgeführt.

Ziel ist das gegenseitige Kennenlernen und das gesellige Zusammensein zu fördern.

Die Bezirksverbände gestalten dabei eigenverantwortlich die Durchführung der Aktivitäten. Die meisten Bezirksverbände führen monatlich Zusammenkünfte bei Kaffee und Kuchen durch, andere führen solche in größeren Abständen durch und es gibt in einem Bezirksverband sogar eine aktive Wandergruppe (die allerdings nur den Mitgliedern dieses Bezirksverbandes vorbehalten ist.

Auch der Landesverband ruft vierteljährlich zu gemeinsamen Zusammenkünften bezirksübergreifend auf. Dort wird im Landhaus Ohlstedt bei verschiedenen jahreszeitlich angepassten Essen auch BINGO gespielt. 

Bei allen Zusammenkünften können gerne Gäste, nach vorheriger Anmeldung, teilnehmen. Vielleicht wird ja eine Mitgliedschaft daraus…

Eine Übersicht der Aktivitäten der vergangenen Jahre in Bildern kann man hier sehen:

20182017201620152014201320122011201020092008

Busausflug zum Weihnachtsmarkt nach Lübeck

Dieses Jahr fuhren wir im Dezember zum Weihnachtsmarkt nach Lübeck. Mit 27 Teilnehmern erreichte unser Bus den fast überfüllten Busparkplatz. Unser pfiffiger Busfahrer ergatterte aber noch einen guten Platz und so konnten wir nach einem kurzen Spaziergang den Bereich Marienkirche mit dem Weihnachtsmarkt erreichen. Nach einem kurzen Orientierungrundgang fanden wir uns im Ratskeller zum Mittagessen ein. Nachdem wir uns gesättigt hatten, folgte ein weiterer Rundgang über die weihnachtlich geschmückte Altstadt bis zum Buddenbrookshaus. Dort konnten wir in dem eigens für uns reservierten Kellercaffee uns mit Kaffee/Tee und Kuchen für die Rückfahrt stärken.

Frühjahrsempfang

Matjesessen dbb Demo 09.02.2017  Eisbeinessen in Hamburg Ohlstedt 

Am 26. Oktober trafen sich wieder Mitglieder und Freunde im Landhaus Ohlstedt zum inzwischen traditionellen Eisbeinessen. Es hat wieder allen geschmeckt!!!

Matjesessen in Hamburg Ohlstedt 

 

Eisbeinessen in Hamburg Ohlstedt 

Landeshauptvorstand 

Busausflug ins Sauerland 

Unsere Fahrt nach Willingen
vom 10.-16.4.2011

Willingen liegt in der waldreichen, flach gewellten Mittelgebirgslandschaft des Hochsauerlandes. Das Hochsauerland umfasst den höchsten Teil des Rothaargebirges, wie einen Teil des Arnsberger Waldes und die waldreichen Briloner Höhen.

Tag 1

Anreise ab 10.00 Uhr vom ZOB über die Autobahn Hannover nach Willingenin unser Kur- und Sporthotel Göbel. Der Rest des Tages stand zur freien Verfügung. Am Abend fand für uns im Hotel ein Diaabend statt. Dort wurden die schönsten Bilder Willingens vorgeführt.

Tag 2

Nach dem Frühstück erwartete uns die Reiseleitung zur Sauerland-Rundfahrt. Wir haben viel Interessantes über diese schöne Landschaft, sowie diesen schönen Orte erfahren.

Tag 3

Heute fuhren wir nach Bad Arolsen. Das Wahrzeichen der Stadt ist das Residenzschloss Arolsen. Es wurde seit 1710 während einer 100-jährigenBaumaßnahme als prächtige Drei-Flügel-Anlage errichtet. Das Schloss lud uns zu Führungen durch die fürstlichen Räumlichkeiten ein. Noch heute ist die Altstadt Bad Arolsen durch den berocken Baustil geprägt. Anhand des Prospektes Historischer Stadtführer konnten wir selbständig bei einen Stadtrundgang durch Arolsen und die Besonderheiten der Bauten kennen lernen.

Tag 4

Der heutige Vormittag stand zur freien Verfügung. Wir nutzen die Zeit und erkunden die Urlaubsregion. Am Nachmittag fand im Hotel ein gemeinsames Kaffeetrinken statt. Nach dem Abendessen konnte gekegelt werden.

Tag 5

Nach dem Frühstücksbuffet unternahmen wir eine Tagesfahrt nach Marburg. Die Universitätsstadt Marburg mit Historie. Die Altstadt zwischen Lahn und Schloss hat viele Sehenswürdigkeiten.

Tag 6

Heute unternahmen wir eine Halbtagesfahrt nach Bad Sassendorf. Dort konnten wir einen schönen Spaziergang durch den 30 Hektar großen Kur-Park machen.

Tag 7

Nach dem Frühstück fuhren wir über Paderborn, Hildesheim und Hannover nach Hamburg zurück. Gegen Nachmittag erreichten wir Hamburg. Eine schöne und eindrucksvolle Reise ging zu Ende.

Tagesfahrt nach Büsum 

Fahrt nach Graal-Müritz

vom 11.04.2010 – 17.04.2010

Die schmale Landzunge zwischen Meer und Bodden gehört mit seinen Flach-und Steilufern, Strandseen, Buchten, Nehrungen, Dünen, Stränden und Windwatten zu den schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften des Landes. Ein Kronjuwel der Natur, das durch den Nationalpark “Vorpommersche Boddenlandschaft” streng geschützt wird.

1. Tag:

Abfahrt um 9.30 Uhr in Hamburg über die A 20 in Richtung Wismar an Rostock vorbei nach Rövershagen. Dort besuchen wir Karl”s Erlebnis-Dorf mit Bauernmarkt & Hof-Cafe. Dort werden nach altem Handwerk taglich frische Brote, Brötchen und leckere Kuchen direkt vor unseren Augen gebacken. Um ca. 14.00 Uhr Weiterfahrt nach Graal-Müritz in unser Hotel Störtebecker. Nach der Zimmerverteilung haben wir noch Zeit zur freien Verfügung. Am Abend gemeinsames Abendessen.

2. Tag:

Nach dem Frühstück unternehmen wir eine Tagesfahrt mit Reiseleitung um den Saaler Bodden. 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr ab Hafen Wustrow Schiffffahrt

3. Tag:

Heute unternehmen wir eine Tagesfahrt mit Reiseleitung nach Bad Doberan. Die idyllische Kleinstadt liegt wenige Kilometer von der Ostseeküste entfernt. Vor den Toren der Stadt wurde 1793 das erste deutsche Seebad Heiligendamm gegründet. Von Bad Doberan fahren wir mit der altesten Schmalspurbahn “Molli” nach Kühlungsborn.

4. Tag:

Der heutige Tag ist zur freien Verfügung.

5. Tag:

Nach dem Frühstücksbüffet unternehmen wir eine Tagesfahrt nach Stralsund. Bei einer Stadtführung wird uns die liebevoll restaurierte Backsteinkirche gezeigt. Anschließend haben wir noch Zeit zur freien Verfügung. Besonders sehenswert: Das historische Rathaus, das einzigartige Meereskundemuseum im Katharinenkloster sowie das neue OZEANEUM.

6. Tag

Tagesfahrt nach Rostock. Seit knapp 800 Jahren wird hier Stadtgeschichte geschrieben. Und doch ist Rostock jung. Einst wichtiges Mitglied der Hanse, hat die Stadt viel von ihrem ursprünglichen Charme behalten, sich aber Neuem nie verschlossen. Backsteinfassaden sind nicht nur im Stadtzentrum fast heilig. Giebelhäuser unterschiedlicher Epochen kUnden ebenso wie die machtvollen Kirchen vom Reichtum der Kaufleute im Mittelalter. All das erleben wir mit einer örtlichen Reiseleitung. Nach dem Mittagessen geht es dann weiter nach Warnemünde. Hier haben wir die Möglichkeit das kleine Hafenstadtchen auf eigene Faust zu erkunden, oder in einem der kleinen Cafes das Hafentreiben zu beobachten.

Matjesfahrt nach Twielenfleet

Eisbeinessen in Altona bei Eckhardt
10. November 2009

Dat hölten Been v. Benno Strandt

Dor weer mal,n Bur in Küsselhusen
Von den vertellten’s öberall,
dat he een Swien harr mit,n Holtbeen
mang all de annern Swien in’n Stall.
Nu is jo hüt nich to verwunnern,
dat so wat keen Geheemnis blifft,
wo dat doch Presse, Rundfunk, Fernsehen
un ook “Tierschutz-Vereine” gifft.
So käm ook eenes D09s,n Wogen
In Küsselhusen antofohrn Un noch,n tweeten un,n drütten.
De Swienbur stünn grod in sien’n Goarn,
,n grotes Interviu soll maokt warrn.
So däden se em Frogen stelln,
woans dat käm mit Swien un Holtbeen.
Dat schull he mol genau vertelln.
Een wär dor von de “Tierschutz-Gilde”,
de snack ook wat von “Lob un Dank”
und wat de Bur for’n “edler Mens” wär.
Reet gor nicht af, de “Lobgesang”.
Um’t Swien sick soveel Meuh to moken,
Dat harr de Minschheit noch nich sehn,
wo annere bloß an’t Slachten dachen,
gäv he sein Diert,n hölten Been.
He schull nu ook,n poor Wür snacken,
Woans dat denn so komen wär.
De Bur wink af. Em pass dat gor nicht.
Wär ook meist al’n halv Johr her.
He sä bloß: “Mokt doch nich so’n Weeswark!
Wat sall dor veel to snacken sein?
Ich heff mi seggt, um’t Iesbeen-Eten
Slach ich doch nich dat ganse Swien!”

 

Zurück